Titel-Beleg Heft 158 - Arge Preussen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Titel-Beleg Heft 158

Rundbriefe > aktueller Rundbrief
    
    
Das diesmalige Titelfoto zeigt ein frühes Insinuationsdokument mit einer ungewöhnlichen Frankatur: einen Vierer-Block der Nr. 2, 1 Sgr, schwarz auf rosa.
Das Insinuationsdokument stammt vom Kreisgericht zu Hagen, vom 12. Mai 1851, über die Zustellung eines Testamentes an eine Witwe in Schwelm, Es wurde zurückgesandt am 21.6.51 von Schwelm nach Hagen, Es war „franco“ zurück zu senden. Das Rückporto betrug 1 Sgr. für die 1. Gewichts-Stufe und die 1. Entfernungs-Stufe. Dazu kam die Insinuationsgebühr von 3 Sgr., zusammen 4 Sgr.
Frankiert wurde das Insinuationsdokument in äußerst ungewöhnlicher Form mit einem Vierer-Block der Nr. 2, entwertet mit dem Nummernstempel „1373“ von Schwelm, Dies war gegen die Vorschrift! Die Verfügung vom 22. Dez. 1850 über die Rücksendung von Insinuationsdokument. schreibt in Absatz 2 vor:

Die Insinuations-Gebühr ist jedoch stets, gleich wie die Recommandations-Gebühr bei recommandierten Briefen, getrennt von dem Franco durch eine besondere Marke zu 3 Sgr, zu berichtigen.“

Im vorliegenden Fall wurde also klar gegen diese Vorschrift verstoßen! Dabei wurde auch noch in seltener Weise ein Vierer-Block der Nr. 2 verwendet.
Das Datum von 1851 weist darauf hin, dass es sich dabei wahrscheinlich um die Erst-Auflage der Nr. 2 handelt. Tatsächlich zeigen die Marken eine tief schwarze saubere Farbe der Gitter-Struktur und das Papier einen leicht lila rosa Farbton. Es dürfte sich also um einen Vierer-Block der der Nr. 2 d handeln, welcher auf Brief extrem selten ist. (Sammlung S. Bulang)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü